Osterfunke

Der Tod des Meisters und Freund reißt tiefe Lücken.
Die Ratlosigkeit der Jünger:innen ist groß

Hilflos harren sie hinter verschlossen Türen,
die Augen blind vom Weinen,
das Herz bang und die Gedanken stumm.
Das Leben steht still.

Am Morgen des dritten Tages gehen die Frauen
als Erste zum Grab und finden es leer.
Der Stein ist weggerollt.

Eine weiße Gestalt verkündet ihnen,
dass Jesus dem Tod entronnen
und auferstanden ist.
Das Leben hat den Tod besiegt.

Noch erkennen die Frauen die Dimension
der Botschaft nicht.
Aber ihre Herzen werden plötzlich weit und hell.
Mutig eilen sie davon, das Neue zu verkünden.

Ein Funke ist entfacht,
der überspringt und die Welt verändert:

Exsultet